Wake: Wir präsentieren unseren neuen Teamfahrer Jan Paterok (Teil 1)

© Jan Paterok

Er ist erst 19 Jahre alt, doch fährt er Wakeboard aus Leidenschaft. Jan Paterok aus Paderborn ist neuer Teamfahrer bei FUNSPORT.de – ein Interview.

Zunächst einmal interessiert es uns sehr wie du zum Wakeboarden gekommen bist? Hat dich jemand dazu inspiriert? Wann hast du damit angefangen?

Inspiriert wurde ich erst im Nachhinein. Daa ich nur einen Kilometer vom Wasserski-See in Paderborn wohne, hat mich meine Mama 2010 das erste Mal in einen Ferienkurs gepackt. 2011 hab ich mir dann meine erste Jahreskarte gekauft und mir gleichzeitig mein erstes Wakeboard zugelegt.

Was reizt dich am Wakeboarden?

Ich schaue sehr gerne anderen Fahrern zu. Somit lernt man nie aus und sieht immer wieder etwas Neues, was man probieren kann. Dadurch verspüre ich dann immer das Verlangen, einen neuen Trick zu lernen. Wenn man den dann das erste Mal steht, ist es ein unbeschreibliches Gefühl.

© Jan Paterok

Jan in Action © Jan Paterok

Für jemanden, der das Wakeboarden noch nie ausprobiert hat, was ist das Coolste und was das Schlimmste mit dem man rechnen muss?

Das Coolste am Wakeboarden ist definitiv der Lifestyle und allgemein die Leute. Es ist zwar eine Einzelsportart, aber letztendlich sind Wakeboarder eine riesige Familie. Jedoch ist es eine Extremsportart und dadurch sollte man natürlich damit rechnen, dass es auch mal weh tun kann.

Wo sind deine liebsten Spots zum Fahren?

Zu Hause fühlt man sich natürlich immer am wohlsten. Daher fahr ich am liebsten in Paderborn. Jedoch fahre ich auch echt gerne in der Türkei am Hip Notics Cable Park, oder auch am Anthem Wake Park auf Phuket, wo ich jetzt gerade abhänge.

Gibt es in Paderborn, deiner Heimat, genug Möglichkeiten zum Fahren?

Auf jeden Fall. Wir haben zwei Fullsize-Cables mit insgesamt 20 verschiedenen Features und zwei Systemen 2.0, wo es auch den Anfängern super ermöglicht wird, das Wakeboarden für sich zu entdecken.

Du fährst auch für die Nationalmannschaft. Wie fühlt sich das an?

Es war immer eins meiner größten Ziele, für Deutschland fahren zu dürfen. Ich bin super froh darüber.

Konntest du in deiner Karriere schon Siege oder Podiumsplätze einfahren?

2013 bin ich NRW Meister bei den Junior Men geworden. Seitdem bin ich echt ein Pulli was Wettkämpfe angeht und mache mich meistens selbst viel zu verrückt. Aber es geht Berg auf, dank meines Mental Trainer Jochen Thiele. *lacht*

© Jan Paterok

Links Bruder Tim und rechts Jan © Jan Paterok

Fährt dein Bruder auch Wakeboard? Oder bist du der einzige in der Familie, der sich dem Wasser so verbunden fühlt?

Mein Bruder spielt leidenschaftlich Fußball. Ich habe schon oft versucht, ihn zu überreden und er stand auch schon ein paar Mal in meinem Board, was ehrlich gesagt echt lustig aussah, jedoch ist ihm das Verletzungsrisiko zu groß, da er ja Profifußballer ist.

Hast du eigentlich noch andere Hobbies oder Sportarten, die du gern machst? Wenn ja, welche und warum?

Ich habe früher auch sehr leistungsorientiert Fußball gespielt, doch hab mich dann irgendwann für’s Wakeboarden entschieden, da einfach alle viel entspannter drauf sind und der Lifestyle einfach der geilste ist. Dafür steht auch mein Tattoo auf der Brust. Jedoch komme ich aus einer Fußball-verrückten Familie und zocke im Winter immer ein wenig beim SV Sande in der Kreisliga mit, um mich fit zu halten.

Du bist der neue Wake-Teamfahrer bei FUNSPORT.de. Kanntest du Funsport schon vorher?

Ich habe schon oft von Funsport gehört und auch bei einigen Wakeboardern Sticker auf den Boards gesehen.

Was hast du für die nächsten Jahre in Bezug aufs Wakeboarden geplant? Gibt es Pläne?

Ich hoffe einfach, dass ich weiterhin verletzungsfrei bleibe und meine Nervosität mehr in den Griff bekomme.

Morgen lest ihr den zweiten Teil des Interviews mit unserem neuen Teamfahrer Jan Paterok. Also stay tuned! FUNSPORT.de freut sich auf euch.

Kommentare

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Wake: Wir präsentieren unseren neuen Teamfahrer Jan Paterok (Teil 1)"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*