Surf: Big Wave Rider Tom Dosland mit 12 Meter Wipeout

Surf_Wipeout Tom Dosland Big Wave©WSL Big Wave Awards/YouTube

Die Big Wave Saison ist im vollen Gange und hat nun den nächsten heftigen Wipeout gefordert. Auf Hawaii stürzte Surf-Profi Tom Dosland von einer Welle nun 12 Meter in die Tiefe.

12 Meter freier Fall – diese Erfahrung musste jüngst Tom Dosland machen. Der Pro-Surfer ist beim Big Wave Riding vor Haiku (Hawaii) zu Fall gekommen und in die Tiefe gestürzt. Danach brach die Welle über Dosland und sorgte für einen der mächtigsten Schleudergänge, die je ein Mensch in Jaws erlebt haben dürfte. Wie durch ein Wunder blieb Dosland unverletzt. Er sei „glücklich am Leben zu sein“, sagte er einen Tag später Red Bull, als er schon wieder bei den Volcom Pipe Pro an den Start ging. Er habe durch den Wipeout sogar mehr Vertrauen in seinen Sport gewonnen, heißt es.

„Ich würde sagen 99,9% der Menschen auf der Welt wären da gestorben“, konnte es Pe’ahi Challenge-Champion Billy Kempter dagegen kaum fassen, dass dieser Sturz ohne Folgen geblieben ist. Starker Wind hatte auf Hawaii für einen sehr unruhigen Pazifik und sehr anspruchsvolle gesorgt. „Es war wie das größte Meeresungeheuer“, versuchte Dosland, die Monster-Welle und den Wipeout zu beschreiben. Das Ganze sieht für ihn im Nachgang aus wie ein Sprung von einem fünfstöckigen Gebäude. „Der einprägsamste Teil war die Aussicht, die ich hatte“, blickt er zurück. Logisch, dass Tom Dosland nun für den Big Wave Award der World Surf League in der Kategorie Wipeout nominiert ist und wohl auch gute Chancen auf den Sieg. Bleibt zu hoffen, dass ihm den Titel niemand mehr streitig macht.

Kommentare

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Surf: Big Wave Rider Tom Dosland mit 12 Meter Wipeout"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*