Snowcable: Eine neue Disziplin?

© Elsium© Elsium

Den Funpark mal nicht nur in eine Richtung nutzen, sondern auch mal bergauf shredden? Das dachte sich auch Joris Dahu und rief das Snowcable ins Leben.

Alle Wakeboarder kennen es. Lässig an die Leine gehängt und los geht’s. Doch für Snowboarder und Skifahrer ist das nicht so einfach. Jedes Mal den Lift nehmen und von oben anfangen. Joris ein eingefleischter Wakeboarder wollte das ändern und erfand das Snowcable. Zusammen mit dem Snowpark in Valloire (Frankreich) und dem Wasserskilift-Hersteller Elsium wurde aus der Idee Realität. Nun ist es möglich – zumindest in Valloire – den Snowpark mit Hilfe des Cables in beide Richtungen zu benutzen. Für Mathematiker hat das Ganze noch einen weiteren Vorteil: Es sind mehr Durchgänge in kürzerer Zeit möglich.

Zusätzlich zur neuen Fahrtrichtung, die nun durch den Lift ermöglicht wird, können auch neue Tricks probiert werden. Aria – das Modell von Elsium, das die Boarder durch den Park zieht – hat eine Akkulaufzeit von einem halben Tag, sofern kein Stromanschluss vorhanden ist. Mit mehr als 40 Stundenkilometer geht es dann über die Piste. Neben Joris Dahu (ein Mitglied der Dahu Wake Family) haben auch bereits andere Sportbegeisterte, wie Loic Deschaux, Tim Parreau oder die Community der Valloire Riders das Teil ausprobiert.

Aber seht selbst:


Wir von FUNSPORT.de sind begeistert. Sowas sollte es schon bald in weiteren Funparks der Republik und in der ganzen Welt geben. Go for it!

Kommentare

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Snowcable: Eine neue Disziplin?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*