Snowboard: Shaun White und Chlow Kim gewinnen Burton US Open 2016

Snowboard_Burton US Open 2016 02©Burton Snowboards/YouTube

Die Burton US Open sind Geschichte. Im Vail Mountain Ski Resort in Colorado (USA) triumphierte mal wieder Snowboard-Legende Shaun White.

Shaun White und Chloe Kim in der Halfpipe, Kyle Mack und Jamie Anderson – die Burton US Open 2016 haben ihre Sieger gefunden. Das Trio White, Kim und Anderson zählte auch im Vorfeld zu den absoluten Favoriten und konnte seine internationale Klasse, zum wiederholten Male untermauern. Kyle Mack feierte dagegen den vielleicht größten Erfolg seiner noch jungen Karriere.

Allen voran Shaun White hatte in der Vergangenheit, wie kein Zweiter vor ihm, die Halfpipe dominiert. Olympische Spiele, X Games, Air & Style, World Snowboard Tour – der heute 29-jährige „FutureBoy“ hat alles gewonnen, was es im Snowboarding zu gewinnen gibt. Mittlerweile hat er die Air + Style-Tour gekauft. Der achtmalige Burton US Open Champion konnte sich im Vail Mountain Ski Resort von Colorado (USA) deutlich mit 95,62 Punkten durchsetzen. Zweiter wurde der US-Amerikaner Ben Ferguson (88,62) vor dem Japaner Taku Hiraoka (88,25).

Bei den Frauen führt aktuell kein Weg an Chloe Kim vorbei. Das erst 15-jährige Wunderkind hat allein in diesem Jahr schon die X Games in Aspen und Oslo gewonnen und sich auch bei den Olympischen Jugend-Winterspielen in Lillehammer durchgesetzt. Kim ist die erste Riderin der Geschichte, die vor ihrem 16. Geburtstag zwei X Games Goldmedaillen gewinnen konnte. Kelly Clark, ihres Zeichens die erfolgreichste Snowboarding aller Zeiten, hatte mal wieder das Nachsehen. Die 32-jährige US-Amerikanerin wurde Dritte hinter der Chinesin Cai Xuetong. Die Wachablösung in der Halfpipe, der Wechsel von Clark zu Kim, schreitet damit immer weiter voran.

Im Slopestyle siegte mal wieder die amtierende Olympiasiegern Jamie Anderson. Die 25-Jährige holte ihren dritten Titel bei den US Open in Folge und den fünften Sieg in Colorado in ihrer Karriere. Anderson verwies ihre Landsfrau Karly Shorr und die Neuseeländerin Cheryl Maas auf die Plätze Zwei und Drei. Bei den Herren reichten Kyle Mack 89,75 Punkte zum Triumph. Für den 18-Jährigen ist es der erste Sieg bei einem großen internationalen Event und damit der vielleicht größte Erfolg seiner Karriere. Zweiter wurde Erich Beauchemin (USA). Der dritte Platz ging an Sebastien Toutant (Kanada).

Das komplette Ranking und jede Menge Highlight-Material gibt es auf events.burton.com/burton-us-open.

Kommentare

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Snowboard: Shaun White und Chlow Kim gewinnen Burton US Open 2016"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*