Snowboard: Kevin Trammer gewinnt Red Bull Station Riots

Snowboard_Red Bull Station Riot Finale Results©Marcel Lämmerhirt/Red Bull Content Pool

Der Red Bull Station Riots 2016 im Snowpark Nesselwang ist Geschichte. Der urban Snowboard-Contest hat mit Kevin Trammer einen verdienten gefunden.

„King of the Hood“ – diesen Titel hat sich Kevin Trammer verdient. Der belgische Snowboarder hat beim Streetstyle-Contest „Red Bull Stations Riots“, die beste Performance abgeliefert und am Ende verdient gewonnen. Das Event im Snowpark Nesselwang gehört seit einigen Jahren zu den angesagtesten Jib-Contests in Europa. Folglich traf sich am vergangenen Wochenende wieder das Who’s Who der Szene im beschaulichen Allgäu. Für den Wettbewerb hatten sich die sechs besten Amateur-Rider der Qualifikationsrunde eingetragen. Das Starterfeld wurde mit diversen Profis, darunter Jesse Augustin (NED), Ozzy Hennig (USA), Max Zebe (ITA) und Dylan Alito (USA), und dem Sieger der GoPro-Wildcard ergänzt. Erik Harc hatte in diesem Jahr den Video-Contest gewonnen.

Stairset, Grasbox, Trannyfinder-Rail, Police Station – der Snowpark Nesselwang wartet wieder mit einem üblich hochwertigen Set-Up. So konnten es sich einige Rider nicht nehmen lassen, die aufgefahrenen Obstacles schon bei einer Fotosession am Abend vor dem offiziellen Event in Beschlag zu nehmen. Kevin Trammer verdiente sich den Titel dann unter anderem mit einem Halfcab Nosepress FS 180 out und einem Switch Hardway FS 270 to Regular. Auf Rang Zwei sprang Rookie Ziga Rakovec, der als Zweiter des Qualifiying das Ticket zum Finale gelöst hatte. Auf Rang Drei folte der Österreicher Simon Pircher. Den besten Trick zeigte Profi Dylan Alito. Den Abend ließen alle Beteiligten zu den Sounds von DJ Mittone und den Turntable Hools aus Berlin ausklingen.

Mehr Informationen und Bilder unter www.redbull.com.

Kommentare

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Snowboard: Kevin Trammer gewinnt Red Bull Station Riots"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*