Skateboarden im Schnee? Gard Hvaara zeigt seine „Winter Lines“

Skate_Winter Lines Schnee Gard Hvaara©Emil Sollie / Red Bull Content Poo

Für Gard Hvaara dreht sich das Jahr 365 Tage lang um Skateboarding. Der Norweger zeigt in „Winter Lines“, dass ihn auch Schnee nicht aufhalten kann.

Im Winter steigen viele Skater auf das Snowboard um oder ziehen sich in die Indoor-Parks zurück. Schnee, Kälte, Nässe – für das Skateboard sind dies sicher nicht die perfekten Bedingungen. Gard Jenssen Hvaara kennt dies natürlich auch. Der 18-Jährige ist das Ausnahmetalent Norwegens und längst eine feste Größe in der internationalen Szene. In Skandinavien ist Hvaara kältere Temperaturen gewohnt. In „Winter Lines“ zeigt er, wie er mit der kalten Jahreszeit umgeht.

Dabei geht es für ihn zum berühmten Monolith Spot im Osloer Vigeland Skulpturenpark. Frei nach dem Motto – „Was wäre wenn?“ – macht der Youngstar sich für Red Bull auf, den tiefsten Winter auf seinem Brett zu erkunden. „Die Kälte war nicht das Problem – das Problem war der nasse und eisige Boden“, beschreibt er die größten Schwierigkeiten beim Dreh. Nach einer kurzen Antastphase startete Hvaara aber voll durch und konnte seine bekannte Klasse abrufen. Schon mit neun Jahren ist er seinen ersten Contest gefahren. Mit 13 kürte er sich zum jüngsten Junior European Champion aller Zeiten.

Sein Board hat die Aktion allerdings nicht überstanden. „Ich habe es total zerstört“, sagt Hvaara. Wir finden trotzdem, dass sich der Dreh gelohnt hat.

Kommentare

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Skateboarden im Schnee? Gard Hvaara zeigt seine „Winter Lines“"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*