Oi Rio Men’s Pro: Brasilianer gewinnt in Brasilien

© WSL© WSL

Nun sind auch die Männer mit ihren Durchläufen beim Oi Rio Men’s Pro durch und können einen Sieger feiern. Der Brasilianer Adriano de Souza kann den Wettkampf für sich entscheiden und seinen Namensvetter Adrian Buchan auf Platz zwei verweisen.

Im brasilianischen Saquarema fand kürzlich das Finale des vierten Tourstopps der WSL Championship Tour statt. Beim Oi Rio Pro presented by Corona nahm der Ortsansässige Adriano de Souza die Siegertrophäe mit nach Hause – ihm folgend der Australier Adrian Buchan. Am Praia de Itaúna in Saquarema konnte der 2015er WSL-Champion De Souza mit seinem Gewinn auf den zweiten Platz des Jeep Leaderboards aufrücken. Nun ist er nur 350 Punkte von der Nummer 1 John John Florence (HAW) entfernt, der in Brasilien nicht antrat.

De Souza hat damit bereits zum siebten Mal einen Sieg bei der Championship Tour ersurft und den zweiten in seinem Heimatland Brasilien. „Es ist schon eine Weile her, dass ich auf das Treppchen konnte, aber ich habe viel dafür getan. Ich bin so dankbar für die ganze Unterstützung, vor allem von meinen Fans aus Brasilien. Man kann auf mich wetten, denn ich bin wieder im Rennen.“, so der Sieger De Souza.

De Souza hat eine sehenswerte Performance hingelegt und in jedem Durchlauf gewinnen können – bis ins Finale. Im letzten Rennen gegen Buchan setzte er sich mit Taktik und Präzision durch. Früh erhielt er eine sieben Punkte Führung und forderte Buchan dann mit einer 9,50 heraus. Der Australier konnte dann „nur“ eine 9,20 entgegenhalten. Zehn Minuten waren noch zu fahren. Doch auch in dieser langen Zeit schaffte Buchan es nicht, an De Souza vorbeizuziehen. 9,80 übertrafen die 8,44. Dennoch kann sich Buchan von Platz 24 des Jeep Leaderboards auf den 12. verbessern. Der zweite Platz stellt für Buchan die beste Platzierung in 2017 dar und ist seine erste Finalteilnahme seit 2013, als er in Tahiti gewann. Vielleicht schafft er in dieser Saison ja einen Fingerzeig.

„Es hat wirklich Spaß gemacht hier in Saquarema. Ich denke, dass das Surfen, was wir in den letzten zehn Tagen hier gesehen haben, war wirklich erstaunlich und hat der Welt gezeigt, dass Brasilien tolle Wellen hat und unglaubliche Surfer. Die Brasilianer haben eine Strandkultur wie niemand anderes. Ich freue mich schon auf das nächste Mal. Es war sehr besonders gegen Adriano anzutreten. Er ist ein Vorbild für alle jungen brasilianischen Nachwuchssurfer.“, so Buchan nach seinem Finale.

Die Ergebnisse vom Oi Rio Pro im Überblick:

Oi Rio Pro Men’s Final Results:
1 – Adriano de Souza (BRA) 17.63
2 – Adrian Buchan (AUS) 17.23

 

Oi Rio Pro Men’s Quarterfinal Results:
QF 1: Adriano de Souza (BRA) 18.50 def. Joel Parkinson (AUS) 11.00
QF 2: Yago Dora (BRA) 12.44 def. Mick Fanning (AUS) 12.34
QF 3: Adrian Buchan (AUS) 16.37 def. Jordy Smith (ZAF) 13.47
QF 4: Matt Wilkinson (AUS) 17.23 def. Owen Wright (AUS) 14.70

 

Oi Rio Pro Men’s Semifinal Results:
SF 1: Adriano de Souza (BRA) 17.97 def. Yago Dora (BRA) 11.97
SF 2: Adrian Buchan (AUS) 16.97 def. Matt Wilkinson (AUS) 11.60

 

Oi Rio Pro Men’s Round 5 Results:
Heat 1: Joel Parkinson (AUS) 16.00 def. Wiggolly Dantas (BRA) 14.16
Heat 2: Yago Dora (BRA) 15.67 def. Gabriel Medina (BRA) 14.83
Heat 3: Jordy Smith (ZAF) 15.70 def. Julian Wilson (AUS) 5.13
Heat 4:  Matt Wilkinson (AUS) 14.33 def. Kanoa Igarashi (USA) 12.97

 

Der nächste Stopp ist dann vom 28. Mai bis 2. Juni 2017 (Frauen) bzw. vom 4. bis 16. Juni 2017 auf Fiji.

Gesamtwertung (Jeep Leaderboard)

1 – John John Florence (HAW) 24,750 Punkte
2 – Jordy Smith (ZAF) 24,400 Punkte
2 – Adriano de Souza (BRA) 24,400 Punkte
2 – Owen Wright (AUS) 24,400 Punkte
5 – Matt Wilkinson (AUS) 16,750 Punkte

FUNSPORT.de wünscht euch einen tollen Start in die Surfsaison. Das Wetter wird sonniger und die Temperaturen schnellen in die Höhe. Also nix wie raus auf eure Bretter und nachgemacht, was die Pros in Brasilien, Australien und Hawaii auf die Wellen zaubern.

Kommentare

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Oi Rio Men’s Pro: Brasilianer gewinnt in Brasilien"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*