Martinique Surf Pro 2017: Ricardo Christie holt sich Platz eins

© WSL

Der Neuseeländer Ricardo Christie hat beim 3.000 Punkte Qualifier der Männer den Sieg mit nach Hause nehmen können. Beim Martinique Surf Pro 2017 in Basse-Pointe sicherte sich Bino Lopes den Vizeplatz.

Vom 1. – 8. April 2017 fand auf der karibischen Insel Martinique die dritte Ausgabe des Martinique Surf Pro statt – ein 3.000 Punkte WSL-Qualifier. Den Sieg holte sich der 28-jährige Neuseeländer Ricardo Christie vor dem 29-jährigen Brasilianer Bino Lopes. Vor dem steinigen Strand von Basse-Pointe erlangte Christie eine 8,83 und eine 7,83 und konnte sich so gegen seinen Finalgegner durchsetzen.

Hier die Ergebnisse der Durchgänge:

MARTINIQUE SURF PRO FINALE:

1 – Ricardo Christie (NZL) 16.66
2 – Bino Lopes (BRA) 15.57

MARTINIQUE SURF PRO SEMIFINALE:

SF 1: Bino Lopes (BRA) 14.77 def. Noe Mar McGonagle (CRI) 11.27
SF 2: Ricardo Christie (NZL) 17.23 def. Soli Bailey (AUS) 16.17

Mit seiner Performance in Martinique setzt Christie, ein ehemaliger Championship Tour Surfer, ein Zeichen Richtung Angriff. Er sagt, dass er wieder dahin will, wo er einmal gesurft hat – bei den ganz Großen der WSL. „Wenn die Wellen so sind, kannst du einfach rausgehen und surfen. Man vergisst alles. Ich denke, dass ich mich sehr verbessert habe seit der CT-Saison. Ich arbeite wirklich hart daran, wieder da hinzukommen. Auf der Tour habe ich eine Menge gelernt. Es fühlt sich nicht danach an, dass es schon vorbei ist. Es ist erst Anfang des Jahres – deshalb muss ich einfach weiter mein Ding machen.“, so Christie nach seinem Sieg.

Lopes beendete seine Qualifier-Saison 2016 mit dem 12. Rang. Noch immer möchte er einmal den heiligen Gral des Surfens in der Hand halten. „Natürlich wollte ich gewinnen, doch Ricardo hat ihn sich wirklich verdient. Er ist einfach ein großartiger Surfer. Ich bin sehr froh, dass ich mein letztes Ergebnis verbessern konnte. Jeder einzelne Schritt ist ein Schritt auf dem Weg zu meinem ultimativen Ziel. In einem Durchgang wie diesem ist kein Platz für Fehler. Und ich habe einen gemacht – von daher ist es schon fair. Ich bin aber schon für die nächste Challenge bereit.“, so Lopes.

Im Finale erlaubte sich Lopes einen einzigen Fehler auf einer Welle, die großes Potenzial bot. Aber er hielt sich seinen besten Move bis zum Schluss auf, bis dann aber der Buzzer schon ertönte. Er als Zweitplatzierter erhält für dieses Event 2.250 QS-Punkte und klettert damit nach oben in der Gesamtwertung. Der nächste Stopp ist dann auf Barbados. FUNSPORT.de wird selbstverständlich auch wieder darüber berichten.

Kommentare

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Martinique Surf Pro 2017: Ricardo Christie holt sich Platz eins"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*