Lost at Sea: Eine Doku über das Surfen auf der Ostsee

Surf_Lost at Sea Baltic Ostsee Winter Polen©LOST AT SEA/Vimeo

Europäische Surfer fahren meist nach Süden oder an den Atlantik. Die polnische Dokumentation „Lost at Sea – The Baltic“ zeigt jetzt, dass auch die Ostsee eine Reise wert sein kann.

Temperaturen um den Gefrierpunkt und ein Schneesturm – was nach Winterurlaub klingt, sind die Rahmenbedingungen, in denen die polnische Dokumentation „Lost at Sea – The Baltic“ bewegt. Drei polnische Surfer waren in diesem Winter auf einem großen Surf-Trip unterwegs – an der Ostsee! Ein guter Wetsuit war für Andrzej Łąka Pflicht. Der Gründer des polnischen Surfer Magazine hat sich mit den Locals Krzysztof Jędrzejak und Krzysztof Sikora getroffen, um die Faszination Wellenreiten in ihrer Heimat einzufangen. Die Crew wurde durch den Australier Sean Crowder komplettiert, der vor einigen Jahren seine Heimat im Herzen Europas gefunden hat.

„Lost at Sea – The Baltic“ soll zeigen, wie Surfen auch im Winter existieren kann. Die Bilder, denen verständlicherweise jegliches Sommer- und Hawaiifeeling fehlt, sind überraschend beeindruckend. Schon der Trailer zur die Doku vermittelt auch einen gewissen Überlebenskampf, der die Rider beim Kampf mit der Natur antreibt. Genau das macht den Streifen ziemlich besonders.

DOP: Maria Lubicz – Łapińska
filmed by: Maria Lubicz – Łapińska, Karol Skierski, Andrzej Łąka, Marcin Szupłak (drone)
produced and directed by: Andrzej Łąka / Lost at Sea /
starring: Krzysztof Jędrzejak, Krzysztof Sikora, Sean Crowder, Andrzej Łąka & prof. dr hab. Stanisław Massel

partners: Jeep Polska, PGNiG
thanks to: Domek w Sosnowym Lesie, Decathlon, Instytut Oceanologii PAN, GoPro, Lange & Lange, Vesper Sport, siedemzero.com, Baltic Surf Scrapes – Krzysztof Jędrzejak

Kommentar hinterlassen zu "Lost at Sea: Eine Doku über das Surfen auf der Ostsee"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*