Hat das Skateboarding ein Problem mit Frauen, Lacey Baker?

Skate_Lacey baker Vice Interview Frauen Skateboarding©MAHFIA.TV/Vimeo

Pro-Skateboarderin Lacey Baker hat sich den Fragen von Vice gestellt. Dabei spricht die 24-jährige US-Amerikanerin über ihre eigene Karriere und über das Standing der Frau in der der Skateboard-Industrie.

Lacey Baker hat es geschafft. Die 24-jährige US-Amerikanerin gehört zu den wenigen Frauen, die professionell skateboarden dürfen. Das Hobby zum Beruf gemacht, Contest und Partys auf der ganzen Welt und ein paar Drehs für neue Filme – so stellen sich viele Menschen das Leben als Pro-Rider vor. Mag dies auch auf einige männliche Profis zutreffen, sieht die Welt von Lacey Baker ganz anders aus. Denn von dem Sport leben kann sie nicht. Sie ist Grafikdesignerin. „Ich habe ja die Schule fertiggemacht, um später mal einen ordentlichen Job zu finden und das Skateboarden richtig schätzen zu können“, hat sie nun im Vice-Interview verraten. Sie hatte es jedenfalls versucht, sich nur von Preisgeldern und Gagen zu ernähren, ist damit aber gescheitert. „Zu dieser Zeit herrschte großer Druck, auf diese Weise Geld zu machen oder Fotos zu schießen – bzw. allgemein Dinge zu tun, bei denen Frauen eigentlich gar keine Chance oder Möglichkeit haben, das überhaupt zu erreichen“, erklärt sie Vice.

„Nein, ich bin pleite, haha.“ 

Geld von Sponsoren bekommt sie nicht. Ich fahre für Meow. Verschiedene andere Unternehmen unterstützen mich zwar mit ihren Produkten, aber Geld sehe ich da keins“, beschreibt sie die Zusammenarbeit mit ihren Sponsoren und ergänzt: „Immerhin verdiene ich mir durch die von mir designten Skateboards ein bisschen was dazu, das ist ganz cool. Vans schickt mir regelmäßig Schuhe, aber mehr wird da nie passieren.“ Immerhin hatte die SLS Nike Street League im letzten Jahr erstmals einen eigenen Frauen-Contest aufgefahren. Für Lacey Baker ist das ein Schritt in die richtige Richtung. Trotzdem sagt sie: „Es ist wichtig, dass wir Frauen uns auch selbst eine Plattform schaffen, anstatt uns nur darauf zu verlassen, dass uns in der von Männern dominierten Skateboard-Industrie Platz gewährt wird.“ Sie dreht deshalb viele Videos und unterstützt Plattformen wie Meow Skateboards, MAHFIA.TV und Girls Skate Network.

Die Amerikanerin hofft, dass wenn sich die Plattform für Frauen weiter vergrößert, sich auch etwas an der Rolle der Frauen im Skateboarding ändert. Die Skate-Industrie wird immer noch von den Männern dominiert. „Es wäre schon schön, endlich mal etwas Gleichberechtigung zu sehen, denn es herrschen immer noch diverse Diskrepanzen und man wird als Frau immer noch herablassend behandelt“, hat Baker die vielen nervigen Fragen und Kommentare satt. Sie erklärt Vice: „Die Skateboard-Industrie besteht aus einer Reihe von Typen, die die Entscheidungen treffen und Urteile fällen. Wenn man da als Frau keine langen Haare hat, keine engen Jeans trägt und die Brüste nicht mit einem Push-Up-BH in Szene setzt, wird man einfach als zu maskulin abgestempelt. Da ist es dann egal, wie gut ich skate.“

„Ja, ich skate und ja, ich habe eine Vagina.“ 

Sie hat bemerkt, dass sie früher, als sie auch lange blonde Haare hatte, anders behandelt wurde. „Vielleicht würden sie mir das geben, was ich will, wenn ich dem entsprechen würde, was sie wollen. Das werde ich jedoch nicht tun“, will sie sich der Oberflächlichkeit nicht beugen und glaubt auch, dass von ihren Rider-Kolleginnen niemand wirklich hinter dem System steht. Natürlich weiß Lacey Baker, dass sie nicht alle Männer über einen Kamm scheren darf. Die Störer wiegen trotzdem schwer. Sie verrät: „Wenn mich die Industrie mal wieder richtig anwidert, denke ich mir: „Mag ich Skateboarden wirklich?“ Natürlich mache ich das. Ich meine, warum habe ich denn damals überhaupt damit angefangen? Für mich ging es nie um das Geld, sondern immer nur um den Spaß.“ Baker will mit ihrer Teilnahme bei der Street League auch ein Zeichen für die Zukunft setzen. Lacey Baker fragt deshalb die Männer: „Schaut ihr den Frauen beim Skateboarden zu, weil ihr euch daran aufgeilen wollt, oder weil ihr unsere Fähigkeiten auf dem Brett wirklich respektiert?“

Das komplette Interview von Lacey Baker findest du auf www.vice.com.

Kommentare

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "Hat das Skateboarding ein Problem mit Frauen, Lacey Baker?"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*