2. Ausgabe des Paris Surf & Skateboard Film Festival

© PSSFF

Im September 2017 ist es wieder soweit: Das Paris Surf & Skateboard Film Festival (kurz: PSSFF) steigt bereits zum zweiten Mal. Die nationale und internationale Szene der Skater und Surfer ist eingeladen.

Nach einer erfolgreichen Ausgabe im vergangen Jahr, will das Paris Surf & Skateboard Film Festival auch in diesem Jahr wieder glänzen. Und daher laufen die Vorbereitungen für die zweite Ausgabe des französischen Filmfestivals im September dieses Jahres bereits im vollen Gange. Das Konzept bleibt aber gleich: Eine bunte und abwechslungsreiche Mischung aus internationalen, unabhängigen Filmen aus den Sportarten Surfen und Skateboarden. Im Pariser Theater werden dann Regisseure, Akteure, Filmemacher, Fachleute und Zuschauer aufeinandertreffen und sich wie schon in 2016 angeregt über die Branche, den Sport und andere spannenden Themen unterhalten.

Bei der Auswahl der Filme legen die Macher des Festivals besonderen Wert auf einen starken Erzählwert. Das ist ihr Hauptanliegen. Und nun der Aufruf an euch da draußen: Wer auch einen geilen Skate- oder Surf-Streifen in der Schublade liegen hat, den es zu sehen gilt, der sende sein Kunstwerk bis zum 15. Juni 2017 an das PSSFF.

Doch wer sich nun bewerben will, der achte bitte auf einige sehr wenige Einschränkungen.

  • Die cineastische Natur des eingereichten Films ist ebenso wichtig wie die Unabhängigkeit der Produktion.
  • Es gibt keine Einschränkungen auf Genres, Länge des Films und Formate.
  • Neue Releases sind bevorzugt, aber ältere Produktionen können auf Basis ihres Interesses und ihrer Themen ausgewählt werden.
  • Die eingereichten Filme dürfen nicht kostenlos im Internet verfügbar sein.

Die Preise werden von einer Jury aus Fachleuten (Athleten, Filmemacher, Produzenten, Vertriebler, Künstler und andere) vergeben. FUNSPORT.de wünscht allen Mitweirkenden, Teilnehmern und anderen INteressierten viel Spaß bei der Vorbereitung des Festivals.

Kommentare

Kommentare

Kommentar hinterlassen zu "2. Ausgabe des Paris Surf & Skateboard Film Festival"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*